Töpfern Muster

In der heutigen Post teilt Yoshi Fujii seine Geheimnisse für die Schaffung von wunderschönen geschnitzten Keramik. –Jennifer Poellot Harnetty, Herausgeberin. Bei Diamantmustern, sobald ich die Mitte erreiche, alternative ich die Dekorationsplatten, um offene Bereiche für Vielfalt zu schaffen (siehe Abbildung 5). Schnitzen und Finishing Nachdem ich Muster auf der Oberfläche zeichne, befindet sich das Stück in der Regel auf der schwer zu lederharten Bühne und es ist Zeit zu schnitzen! Mit kleinen dreieckförmigen Trimmwerkzeugen schnitze ich geduldig die Oberfläche eine Linie nach der anderen, um die Linien zu verfolgen, die ich gezeichnet habe. Einige gerade Linien, z. B. die Fensterformen, werden ohne Linien geschnitzt, indem die Breite des Werkzeugs als Führung verwendet wird (Abbildung 6). Das Diamantmuster wird weggeschnitzt, um eine Aussparung zu schaffen, die am unteren Punkt bis etwa zur vertikalen Mitte jedes Diamanten beginnt und visuelle und physikalische Tiefe erzeugt (Abbildung 7). Nachdem die gesamte Oberfläche fertig ist, werden geschnitzte Kanten sanft abgewischt, um harte Kanten zu eliminieren. Ich verwende einen feuchten, keilförmigen kosmetischen Schwamm, weil er extrem weich und glatt ist und keine Streifen wie einen Wurfschwamm hinterlässt (Abbildung 8). Als nächstes, beginnend mit dem Rand des Kelkels, messe ich den Abstand zwischen zwei der Linien (in der Regel 1 Zoll) mit den Trennwänden. Bei dieser Messung mache ich eine Markierung, die diesen Abstand vom Rand auf der vertikalen Linie ist. Ich stelle meine Trennwände auf diese neue Markierung, messe wieder zwischen zwei der vertikalen Linien ,,die Messung wird etwas schmaler) und benutze dann die erste Markierung, die ich auf der vertikalen Linie als Ausgangspunkt gemacht habe, und markiere diesen neuen Abstand weiter unten auf der Linie.

Ich wiederhole diesen Vorgang, indem ich den Abstand zwischen den vertikalen Linien bei der letzten Markierung vermessen und dann die entsprechenden Längen auf der vertikalen Linie weiter markiert, bis ich die Mitte des Kelchens erreiche. Wenn Sie die Größe des horizontalen Abstands durch kleine Inkremente ändern, wird eine Skalierungsverschiebung in den Divisionen und anschließend in den Mustern, die ich basierend auf den Divisionen erstelle, erstellt. Die Skala der sich wiederholenden Elemente nimmt ab, wenn der Durchmesser des Bechers abnimmt. Messen Sie weiterhin die schrittweise kleineren Teilungen zwischen den vertikalen Linien und markieren Sie diesen Abstand auf der vertikalen Linie, beginnend am Rand und arbeiten nach unten, und beenden, wenn die Teiler die Unterseite des Bechers treffen (Abbildung 3). Nachdem ein Abschnitt markiert wurde, übertragen Sie die Markierungen auf die anderen vertikalen Linien.

This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.